Asylnetz Zollernalbkreis

„Flüchtlingskinder gestern und heute“

15. Mai 2018

Zum Auftakt des Projektes „Kinderpaten“ lädt der Kinderschutzbund Balingen zu einem Vortrag ins Generationenhaus ein. Referent wird Dr. Hans Hopf sein, der selbst Flucht und Vertreibung als noch kleiner Junge erleben musste. Der Vater war als Soldat im Krieg. Seiner ganzen Kindheit und Jugend, ja seinem ganzen Leben hat diese Erfahrung seinen Stempel aufgedrückt, der nie mehr abgewischt werden konnte.Hans Hopf hat seinen Weg dann aber doch gemacht. Als Volksschullehrer, analytischer Kinder- und Jugendlichentherapeut, Heimleiter eines psychotherapeutischen Heimes und später Ausbilder am C.G. Jung Institut in Stuttgart, Freiburg und Würzburg, sowie als Autor von verschiedenen Fachbüchern hat er sich stets mit den Kindern beschäftigt, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens einen Platz gefunden haben. In seinem Vortrag wird Hans Hopf auf die Situation der Flüchtlingskinder von damals und von heute eingehen. Er erinnert sich an all die Schrecken seiner Kindheit und weiß um die Schrecken der heutigen Flüchtlingskinder. Und er weiß wie viele Menschen, vor allem von den Älteren unter uns, betroffen sind. Aber nicht nur die, auch die zweite Nachkriegsgeneration, ja sogar oft noch die dritte Generation ist betroffen, und sie leiden heute noch unter den Folgen des Krieges und der erlebten Flucht der Eltern und Großeltern. Die Wunden des vergangenen Krieges sind noch nicht verheilt und schon schwemmt das Leben nach so vielen Jahren des Friedens neue Flüchtlingswellen in unser Land. Dass das Angst macht, weil alte Wunden, die tief in unserer Seele haben schlummern können, nun wieder aufgerissen werden, das weiß Hans Hopf nur zu gut. In seinem Vortrag wird er nicht wirklich auf die therapeutische Situation von heute eingehen, dafür aber um so tiefer auf die politische. Dazu gehört auch der Rückblick, nämlich, wie die Flüchtlinge früher das Leben in Deutschland verändert haben und wie die Geflüchteten heute bei uns das gesellschaftliche Leben verändern werden. Die Herausforderungen, vor denen wir heute stehen, sind eher gesellschaftlicher, kultureller und sozialer Art. Nicht nur vor allem materieller Art, wie sie es vor allem nach dem letzten Krieg waren.

Es sind die Flüchtlinge, die die Veränderung heraufbeschwören. Es sind aber die Kriege, die die Ursache dieser radikalen Veränderungen sind.

Der Vortrag findet in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Rieger, am 17. Mai um 20 Uhr im Generationenhaus in Balingen, in der Filserstraße 9 statt.